«

»

Apr 21

Trainingslager in Steinbach 2016

Schon fast traditionell organisierte der Lauftreff Pfohren auch 2016 wieder ein Trainingslager im Frühjahr. Die Wahl der Lokation fiel nach den guten Erfahrungen der Vorjahre auch wieder auf die Sportschule in Steinbach bei Baden-Baden. Mit einem tollen Gelände mit allen erdenklichen Trainingsmöglichkeiten und Geräten findet man hier alle Voraussetzungen für ein intensives aber auch unterhaltsames Trainingslager. image40

Am Freitag Nachmittag reisten die Mitglieder des Lauftreffs in Fahrgemeinschaften nach Steinbach. Man traf sich nachmittags zum beziehen der Zimmer im schon frühlingshaften Rheintal. Viel Zeit blieb allerdings nicht bis es schon auf die erste Trainingseinheit ging. So wurde auf einer gemütlichen 16 Kilometer Runde die Umgebung um die Sportschule erkundet. Die unzähligen Weinberge sorgen hier direkt auch schon für den ein oder anderen Höhenmeter. Lars und Mamadou war dies noch nicht genug und so absolvierten sie außerdem einen kleinen Abstecher über die über Steinbach thronende Yburg.image18 image17

Nach dem Abendessen stand dann ohne Verschnaufpause gleich die nächste Einheit an. Es ging in die Halle. Hier zeigte Andrea den gestandenen Herren wie man auch mit wenig Gewichten und einem unscheinbaren Gummiband die Muskeln zum Brennen bringen kann.  Nach der gut 60 minütigen Einheit ging es noch an die Regeneration. Den Mitgliedern wurde die Funktion und Verwendung sogenannter Black-Rolls näher gebracht. Faszientraining und wirkungsvolles Ausdehnen hilft einem Läufer noch erfolgreicher zu werden. Mit neuesten Erkenntnissen aber völlig erschöpft ließ man den Abend anschließend noch in gemütlicher Runde ausklingen und plünderte nach so viel Sport noch das Snackangebot der Cafeteria. image04 image05 image06

Am nächsten Morgen hieß es bereits für Aufstehen. Um 7 Uhr traf sich die gesamte Gruppe zum kurzen Morgenlauf vor dem Frühstück. Nach 3 Kilometer waren die Teilnehmer endlich wach und hungrig genug sich auf das Frühstück zu stürzen. Den ersten Hunger des Tages gestillt führte der Weg die Lauftreffler wieder in die geliebte Halle des Vorabends. Es stand Lauftechniktraining auf dem Plan. Nur wer richtig läuft, läuft Effizient und dadurch auch schneller und länger. Unzählige Bahnen mit den verschiedensten Übungen zogen die Läufer unter der Leitung von Thomas. Nach einer guten Stunde übernahm dann wieder seine Frau Andrea und forderte mit einem Petzi-Ball abermals die Muskeln.image02 image092 image086 image071 image072

Zum Abschluss des Vormittags ging es dann raus auf die Bahn. Ein Sprinttraining war nun Teil der Agenda. 12 mal sollten die 400m in möglichst hoher aber gleichbleibender Geschwindigkeit absolviert werden, dazwischen entsprechend 300m Trabpause gemacht werden. Der Schweiß floss in Strömen und jeder erhoffte sich das Ende herbei. Während die Läufer ihre Runden absolvierten dirigierte Thomas einen nach dem anderen zum Videostudium und ließ die Läufer ein Dreieck vor laufender Kamera ablaufen um später die Lauftechnik der einzelnen zu analysieren.image07 image101 image003

Nach diesem sehr anstrengenden Vormittag wurde das Mittagsessenbuffet nur so geplündert. Ettliche Teller mit Nachschlag landeten so in den Mägen der tapferen Krieger. Nach einer kurzen Verdauungspause stand dann ein „unsportliches“ Alternativprogramm auf dem Plan. Thomas hatte im Vorhinein eine Führung durch die Fernsehstudios des SWR in Baden-Baden organisiert. Hier erfuhren die Teilnehmer in sehr unterhaltsamen und kurzweiligen 2,5 Stunden alles rund um das Fernsehprogramm des SWR. Wie und Wo entstehen die bekannten Kochshows des Nachmittagsprogramm. Auch das Innenleben des bekannten Fallerhofes war hier zu sehen. Nach diesen sehr informativen Stunden ließ man die Seele noch in der Innenstadt bei schönen Wetter baumeln.image039 image030 image023 image016 image007

Nach dem Abendessen in der Sportschule führte Andrea die Läufer noch auf ein für viele unbekanntes Terrain. Mit Nordic Walking Stöcken ausgestattet, stapfte die Gruppe noch in einen wunderschönen Sonnenuntergang. Anschließend wieder das gleiche Bild wie am Vorabend. Das Team der Sportschule hatte aber in weiser Voraussicht eingekauft und so konnte das Snackdepot wieder ausgiebig strapaziert werden. Der ein oder andere hatte aber noch eine Denksport Aufgabe zu lösen und erlernte an diesem Abend noch das Schwarzwälder Kartenspiel Cego. Bis spät in die Nacht wurde hier eine Runde nach der anderen ausgespielt. image10 image11image08 image01

Entsprechend klein war das ein oder andere Paar Augen am nächsten Morgen als um 7 Uhr der Morgenlauf wieder auf dem Programm stand. Cedric und Jürgen hatten sogar komplett verschlafen, ohne Beteiligung an der Runde Cego des Vorabends. Erst 3 Kilometer laufen, dann wieder Frühstück. Anschließend begab man sich in den Präsentationsraum zur Auswertung der Videoanalyse des Vortages.image03 Gemeinsam betrachtete man einen Läufer nach dem anderen und erteilte wertvolle Tipps was der jeweilige an seinem Laufstil noch verbessern könne. Ein sehr interessante Einheit. Das Gelernte konnte dann auf der abschließenden 16 Kilometer langen Runde direkt ausprobiert werden. Durch eine wunderschöne Landschaft führte die Strecke die Läufer vorbei an der Yburg auf den Fremersberg. Diesen ca. 4 km langen Aufstieg konnten die Teilnehmer nochmal nutzen ihre Kraft komplett aufzubrauchen und jeder wählte ein für sich optimales Tempo auf den Berg hinauf. Oben wurde die Aussicht auf Baden-Baden, den Schwarzwald und das Rheintal genossen, bevor es auf für den ein oder anderen anspruchsvollen Trails nach unten zurück nach Steinbach ging. image15 image36 image28 image06

Gleichzeitig war dieser Lauf aber auch der Abschluss des Trainingslager. Die Zimmer wurden geräumt und nach einem letzten gemeinsamen Abendessen verabschiedete man sich von der Sportschule und trat die Heimreise in die Heimat an.

Fazit: Wiedermal ein gelungenes Trainingslager in dem sowohl das gemeinsame Training als auch der Spaß nicht zu kurz kamen. Thomas und Andreas hatten sich ein tolles Programm ausgedacht und die Teilnehmer ordentlich auf Trab gehalten. Der ein oder andere konnte aber nicht genug bekommen und die ein oder andere Stimme nach einem zweiten Trainingslager wurde laut.